Willkommen bei der

NABU Gruppe Mötzingen-Gäufelden e.V.

 

Seit 1911 besteht die NABU Gruppe Mötzingen-Gäufelden e.V. und seitdem setzt sie sich für den Naturschutz in unserer Heimat ein.

Unser Bereich umfasst die Gemeinden Mötzingen, Gäufelden, Bondorf und Jettingen.

 

Auf dieser Seite findet Ihr immer die aktuellen Termine, sowie unsere Aktivitäten. Bitte schaut doch immer mal wieder vorbei.

Am besten Ihr speichert Euch diese Seite in Euren Lesezeichen ab: (Strg + D)

 

Was ist los in nächster Zeit: Termine aus der Umgebung von Mötzingen, Gäufelden, Jettingen und Bondorf



Offener brief zum geplanten Bebauungsplan Lehengarten - Hailfinger Weg, Gäufelden-Öschelbronn

In der Gäufeldener Nachrichten vom 15. Juni 2021 war die Öffentliche Bekanntgabe:

Geänderter Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplans "Lehengarten - Hailfinger Weg", Ortsteil Öschelbronn.

 

In den letzten Tagen haben einige Einwohner wegen dem Bebauungsverfahren Lehengarten Hailfinger Weg in Öschelbronn bei uns gemeldet. Es ist unbestritten, dass in Gäufelden zusätzlicher und bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden muss. Wir teilen aber auch die Sicht vieler Bürger, dass es in dem geplanten Baugebiet ökologisch wesentlich wertlosere Flächen gibt, die sich besser eignen würden. Es gibt in Gäufelden viele freie Grundstücke und es entsteht auch in Nebringen gerade ein neues Baugebiet.

 

Mit dieser Bebauung soll eine der letzten größeren Streuobstwiesen von Gäufelden gefällt und damit ein Naherholungsgebiet zerstört werden. Die Streuobstwiesen gehören bei uns zu den artenreichsten Gebieten und sind damit schützenswert.

Aus gutem Grund hat das Land Baden-Württemberg am 22. Juli 2020 mit der Änderung des Naturschutzgesetzes im Biodiversitätsstärkungsgesetz Streuobstbestände unter Schutz gestellt. Das Entfernen der Bäume muss nun genehmigt werden. Moralisch ist der Zerstörung einer Streuobstwiese vergleichbar mit der Zerstörung vom Regenwald.

In diesem Gebiet leben viele streng geschützte Tiere, wie z.B. die Zauneidechse, die Bechstein Fledermaus und viele Vögel. Die Gutachten sind zum Teil nur rudimentär und haben nicht alle Tiere erfasst. Ob der Bebauungsplan rechtlich einwandfrei ist, wird noch geprüft werden.

 

 

Wir als NABU haben dem Herrn Schmid einen offenen Brief geschrieben und werden, wie auch der BUND Herrenberg dazu eine Stellungname abgeben.

 

Wir können nur dazu aufrufen, dass die Gäufeldener Einwohner und jeder der sich berufen fühlt, dazu auch selber eine Stellungname bei der Gemeinde Gäufelden abgibt.

 

 

Wir gehen aber davon aus, dass das Baugebiet in Öschelbronn in dieser Form nicht möglich ist.

 

Im Anschluss der offene Brief an die Gemeinde Gäufelden:

Download
Offener Brief Öschelbronn
23-06-2021-offener Brief Öschelbronn.pdf
Adobe Acrobat Dokument 138.9 KB

 

 

Wir haben zu dem Thema auch eine Petition gestartet. Jetzt hoffen wir, dass möglichst viele unterschreiben:

 

https://www.openpetition.de/petition/online/zerstoerung-von-wertvoller-streuobstwiese

 


Das Rotkehlen ist Vogel des Jahres 2021

Das Rotkehlchen ist vermutlich Deutschlands beliebtester Singvogel. Wer im eigenen Garten das Beet umgräbt, der hat schnell ein Rotkehlchen an seiner Seite. Es sucht in der aufgeworfenen Erde nach Würmern, Schnecken, Spinnen und Insekten. Mit seiner orangefarbenen Brust ist der zutrauliche Vogel leicht zu erkennen. Der Gesang ist eine Abfolge hoher Töne, die in einer „perlenden“ Strophe enden.

 

 

 

Zusätzliche Informationen: www.Vogel-des-Jahres.de


Wohnungsnot im Wald

Am 19.10.2020 waren wir mit einigen NABU Mitgliedern und Naturfreunden, mit Leitern und Werkzeug bewaffnet, im Wald zwischen Öschelbronn und Mötzingen unterwegs. Wie jedes Jahr im Herbst mussten die ca. 250 Vogel- und Fledermauskästen überprüft und gereinigt werden. Wir haben auch diesmal wieder in allen Vogelkästen Nester gefunden. Sogar in ein paar Fledermauskästen haben Vögel gebrütet. Dass Vögel in einem eigentlich ungeeigneten Kasten brüten ist ein Zeichen, dass die Wohnungsnot auch hier im Wald sehr groß ist.

Was die Kinder wieder besonders gefreut hat, waren die Siebenschläfer, die wir in fast jedem Kasten gefunden haben.  Diese streng geschützten Tiere, die zur Gattung der Bilche gehören, nutzen die Vogelnester zur Aufzucht ihrer Brut, wenn die jungen Vögel ausgeflogen sind. Nach den Siebenschläfern ziehen dann Insekten zum Überwintern in unsere Kästen ein. Damit sind diese fast das ganze Jahr bewohnt.

Bei der Runde durch den Wald haben Helfer auch gleich noch einiges an Müll aufgesammelt. Höhepunkt dabei war die komplette Seitenverkleidung einer Autotür. Diese tolle Müllsammelidee werden wir zukünftig bei unserer Vogel- und Fledermauskästen Pflege mit aufnehmen.

 

 

Artikel im Schwarzwälder Bote:

Wohnungsnot unter Waldbewohner


Stellen Sie Ihren Wecker nach den Piepmätzen!

 

-> www.NABU.de/vogeluhr

 

 

 

Vogelstimmen der häufigsten Gartenvögel

 

-> seafile.nabu.de/d/1d7fd661a5/

 


Die neue NABU-App „Vogelwelt“

 

Einzigartige freigestellte Fotos & Bestimmungfunktion

 

Über 1.000 freigestellte Fotos von 308 Arten in ihren typischen Federkleidern machen diese App einzigartig! Wichtigste Funktionen sind Bestimmen, Vergleichen und Melden. Vogelstimmen und Videos können zur kostenlosen Basisversion hinzugekauft werden. Erhältlich für iOS und Android.

 

Die NABU-Vogelwelt ist die kostenlose App für Vogelliebhaber und alle anderen, denen der Schutz unserer Natur mit ihrer Vielfalt am Herzen liegt. Mit vielen praktischen Funktionen und ausführlichen Artenportraits ist sie ein ideales Werkzeug, um sich über die heimische Vogelwelt zu informieren und selber Vögel zu bestimmen, zu registrieren und zu melden.

 

App NABU Vogelwelt